· 

Die Narzisstische Persönlichkeitsstörung – Tipps für Betroffene

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Narzismus-Persönlichkeit voller Ängste

 

Die Narzisstische Persönlichkeitsstörung erkennen

 

 

 

Merkmale für eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung:
Bist du in einer frustrierenden Beziehung mit einem Narzissten, der ständige Aufmerksamkeit und Bewunderung erwartet, aber nicht in der Lage scheint, deine Bedürfnisse und Gefühle zu berücksichtigen? Jemand, der denkt, dass er besser ist als alle anderen und entsprechend behandelt werden sollte? Obwohl er dies offiziell bestreitet?

 

Der Beleidigungen und Herablassung austeilt, aber beim geringsten Widerspruch oder Hauch von Kritik aus der Haut fährt? Dann den Spieß umdreht und selbst beginnt auszuteilen und dann mit Worten verletzt?
Wenn ja, dann hast du es vielleicht mit einem Narzisst zu tun. Hier erfährst du, was du über narzisstische Persönlichkeitsstörungen (NPD) wissen musst, damit du die Narzissten in deinem Leben erkennen, dich vor ihren Machtspielen schützen und gesündere Grenzen setzen kannst.

 

 

 

Was ist eine narzisstische Persönlichkeitsstörung?

 

 

 

Das Wort Narzissmus wird in unserer von Selbstsucht besessenen, von Prominenten dominierten Kultur viel zu oft benutzt, um jemanden zu beschreiben, der übermäßig eitel oder von sich eingenommen wirkt. Dabei beinhaltet eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung sehr viel mehr.

 

Psychologisch gesehen bedeutet Narzissmus nicht Selbstliebe ! – jedenfalls keine echte, sondern ganz im Gegenteil, das Vertuschen der eigenen Fehler! Selbstzweifel durch Schuldzuweisung  und sogar dem Hinstellen als armes Opfer, nachdem er bestimmte Situationen selbst verursacht hat. Seine Vorgehensweise ist das Aufspielen als Retter, aus den durch ihn selbst verursachten Missstände, nur um Abhängigkeit zu erschaffen und damit zu Demütigen.

 

Es ist genauer gesagt so, dass Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung (NPD) in ein idealisiertes, grandioses Selbstbild verliebt sind, das sie nur zu gerne wären. Doch statt sich selbst mutig zu verwirklichen, geben sie lieber anderen die Schuld, leben ein völlig konstruiertes, unechtes Leben und tragen ständig Masken.

 

Sie sind unbewusst in dieses aufgeblähte Eigenbild verliebt und versuchen andere dafür zu manipulieren, es zu bestätigen oder es sogar durch Drohung zu erzwingen, um ihre Kontrolle nicht zu verlieren. Indem sie andere sogar einschüchtern und erniedrigen, gerade weil ihnen das erlaubt, tiefe Gefühle der Unsicherheit und Angst, des Versagens und der Minderwertigkeit zu vermeiden. Die Umsetzung ihres aufgeblähten Eigenbildes erfordert viel Arbeit – und genau hier kommen die dysfunktionalen Einstellungen und Verhaltensweisen ins Spiel.

 

Narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPD) beinhaltet ein Muster von egozentrischem, arrogantem Denken und Handeln, mangelndem Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme auf andere Menschen und einem übermäßigen Bedürfnis nach Bewunderung und Lob. Andere beschreiben Menschen mit NPD oft als eingebildet, manipulativ, egoistisch, herablassend und fordernd. Diese Art des Denkens und Verhaltens ohne jegliches Mitgefühl oder Empathie findet sich in allen Bereichen des Lebens des Narzissten wieder: von der Arbeit und Freundschaft bis hin zu Familien- und Liebesbeziehung.

 

Während er sich als Opfer darstellt um seinen Willen um jeden Preis durchzusetzen, werden bei Konfrontationen mit den Lügenkonstrukten und von ihm künstlich konstruierten Konflikten die gemeinen Aggressionen des Narzissten in heftigsten Ausbrüchen sichtbar und das sogar überdeutlich. In diesen Momenten werden hervorgebrachte Vorwürfe an sein Gegenüber auf verzerrte Art und aus dem Zusammenhang gerissenen Fakten herausgeschleudert.

 

 

 

Nach dem Motto : “Angriff ist die beste Verteidigung” und “Zuckerbrot und Peitsche macht hörig und gefügig

 

 

 

Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung sind extrem resistent gegen eine Änderung ihres Verhaltens, auch wenn es ihnen selbst permanent Probleme bereitet. Ihre Tendenz ist es immer, die Schuld auf andere zu übertragen, um jeden Preis.

 

Darüber hinaus sind sie äußerst sensibel und reagieren auch bei geringsten Kritiken, Meinungsverschiedenheiten oder wahrgenommenen Abweichungen, die sie als persönliche Angriffe betrachten, äußerst hart und heftig. Für die Menschen im Leben des Narzissten ist es oft einfacher, ihren Forderungen nachzukommen, und klein beizugeben um des lieben Friedens Willen, um die Kälte und Wut zu vermeiden, denn Narzissten beißen sich fest und hören nicht auf. Sie machen weiter in ihren Vorwürfen und Schuldzuweisungen und sie gestatten kein Entkommen aus diesem Konflikt, bis sie sich ihrer Meinung nach ausgiebig von der Last befreit haben. Umgekehrt darf sich der Partner nur eine kurze freundlich, geschönte Kritik erlauben bis gar nicht.

 

 

Anzeichen und Symptome einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung

 

Ein großartiges Gefühl der Selbstherrlichkeit

Die Erhabenheit ist das bestimmende Merkmal des Narzissmus. Mehr als nur Arroganz oder Eitelkeit, herablassende Überlegenheit ist ein unrealistisches Gefühl der Narzissten, die glauben oder zumindest vorgeben, dass sie einzigartig oder “speziell” sind und nur von ganz besonderen Menschen verstanden werden können.

 

Außerdem sind sie zu gut für alles Durchschnittliche und Gewöhnliche, man muss sie dafür gefälligst anhimmeln, sonst droht Strafe. Sie wollen sich nur mit anderen angesehenen, wertvollen Menschen, Orten und Dingen einlassen um ihr Ansehen zu erhöhen oder daran Teil zu haben - um mit ihnen in Verbindung gebracht zu werden. Sich mit fremden Federn zu schmücken und so zu tun als sei alles nur dank ihnen möglich, während gleichzeitig Anweisungen zu befolgen sind wie etwas abzulaufen hat, ist erschöpfend. Sie unterbrechen jedoch andere in ihrer freudvollen Tätigkeit, nur um sie als schwach zu degradieren oder um dann als Retter zu fungieren, um andere aus einer durch sie erzeugten Misslage befreien zu können.
Ihre Arbeit muss stets mit Bewunderung und sofortige Aufmerksamkeit begegnet werden, man selbst muss alles sofort stehen und liegen lassen um angemessen reagieren zu können. Geschieht dies nicht sofort, schlägt die Euphorie in Missstimmung um.

 

 

Tatsache ist: Die Narzissten sehen sich allen anderen haushoch überlegen

 


Narzissten glauben auch unbewusst, dass sie besser sind als alle anderen bzw. stellen sich ausnahmslos über andere und erwarten Anerkennung und blinden Gehorsam – ohne zu hinterfragen und ohne Widerspruch – auch wenn sie nichts getan haben, um sich diese zu verdienen. Anordnungen bzw. Befehle, was getan werden muss sind zeitnah auszuführen, es ist unter ihrer Würde die ausgesprochenen Befehle selbst und unter geringem Zeitaufwand selbst auszuführen.

 

Sie nehmen den Menschen, das was ihnen am meisten bedeutet weg, um sich dann als Tröster zu profilieren z.B. durch Ersatzbefriedigung. Viele - aber nicht alle - übertreiben oder lügen ganz offen über ihre Leistungen und Talente und stellen es als lustig dar, wenn sie erwischt werden oder sie beginnen, wenn die Situation bei der sie erwischt wurden, besonders unangenehm bis peinlich ist, sofort mit Vorwürfen zu regieren. Wenn sie über Arbeit oder Beziehungen sprechen, wirst Du nur hören, wie viel nur sie beitragen, wie toll sie sind und wie glücklich die Menschen in ihrem Leben Dank ihnen sind und eigentlich sollten sie sich dankbar zeigen, sie zu haben.

 

Narzissten sind der unbestrittene Star und stellen sich als außerordentlich Fleißig und unersetzlich hin und alle anderen haben ihnen zu dienen und sind bestenfalls Kleindarsteller. Dabei haben alle anderen, die von ihnen aufgestellten Regeln zu befolgen, während nur sie selbst diese lautstark immer wieder übertreten und ignorieren dürfen. Dies so glauben sie, berechtigt sie sich über andere lustig machen zu dürfen, vor allem, gegenüber denen, die sich unterwürfig zeigen und sie sich ansonsten über diese beschweren könnten.

 

So oder so, du kannst in der Gegenwart eines Narzissten nur Fehler machen, außer wenn du grundlos und über die Maßen Lobeshymnen über sie äußerst, du ohne sie völlig hilflos wärst oder sie wenigstens die Gelegenheit bekommen, sich über andere zu stellen. Deshalb brauchen sie stets Publikum das minderwertig und bedürftig ist und sie bewundert. Viele, jedoch nicht alle suchen sie bewusst aus oder kreieren Situationen in denen sie andere mit ungeliebten Themen konfrontieren um sie aus ihrer Freude zu holen, deren Ursache er ja nicht ist und ihnen mangelnde Selbstbeherrschung vorzuwerfen.

 

Wenn der Wille nicht erfüllt wird, so wird gedroht und beleidigt bis Du Dich fügst oder bis er die Möglichkeiten des Wohlergehens, ohne ihn zu loben, zerstört hat. Er wird unablässig alle kritisieren und gegeneinander aufhetzen um den Schein der Kontrolle zu bewahren.

 

 

 

Selbstreflexion ist wichtig

 

 

 

Er lebt in einer Fantasiewelt, die seine Einmaligkeit unterstützt

 

 

 

Da die Realität ihr großartiges Selbstbild nicht unterstützt, leben Narzissten in einer Fantasiewelt, die durch Verzerrung, Selbsttäuschung und magisches Denken gestützt wird. Sie spinnen selbstverherrlichende Fantasien von unbegrenztem Erfolg, Kraft, Brillanz, Attraktivität und idealer Liebe, die sie zu etwas Besonderem und Herrschaftsvollem werden lassen, ohne dass die anderen nichts mehr wert wären und erschafft Abwertung und Abhängigkeiten, wo immer es geht und erzwingt Aufmerksamkeit, was bekanntlich Energie ist. Notfalls auch sehr aggressiv und lautstark, in Situationen, wenn es subtil hinterlistig nicht mehr möglich ist.

 

Diese Fantasien schützen sie vor Gefühlen der inneren Leere, Scham und Mittelmaß. Sie wissen im Grunde nicht, dass sie sich wahre Freude und echte Bewunderung selbst verweigern. So empfinden sie mitunter auch keinen Respekt vor der ihnen gegenüber gezeigten Unterwürfigkeit. Sie erzwingen es notfalls, so dass Fakten und Meinungen, die ihnen widersprechen, einfach ignoriert oder wegrationalisiert werden. Sonst würden sie, wie es ausschließlich heimlich geschieht, komplett zusammenbrechen und ihre miesen Machenschaften eingestehen müssen, die sich wie ein Spinnennetz durch alle Lebensbereiche zieht, weil sie überall und über jedem manipulative Fäden zur Kontrolle spinnen.

 

Alles, was zu platzen droht, wird mit extremer Abwehrhaltung und sogar Wut beantwortet, so dass diejenigen um den Narzissten lernen, vorsichtig zu handeln, um diese zerstörerische Realitätsverweigerung zu umgehen.

 

 

Braucht ständig Lob und Bewunderung.

 

 

Das Gefühl der Überlegenheit eines Narzissten ist wie ein Ballon, der allmählich Luft verliert, ohne einen stetigen Strom von Applaus und Anerkennung, um ihn in die Höhe zu treiben. Das gelegentliche Kompliment reicht nicht aus.

 

Narzissten brauchen ständig Nahrung für ihr Ego, also fordern sie diese auch permanent ein. Stetig und ausdauernd auf indirekte Art oder eindeutig offensichtlich selbst-beweihräuchernd. Sie umgeben sich gern mit Menschen, die bereit sind, auf ihr ständig unruhiges, unbefriedigtes und obsessives Verlangen nach Bestätigung, der Situation entsprechend erfinderisch und wiederholend, bewundernd zu reagieren. Energieraub pur.

 

Diese Beziehungen sind sehr einseitig. Es geht darum, was der Bewunderer für den Narzisst tun kann, nie umgekehrt. Er verspricht oder schenkt dem Bewunderer etwas, nur um es ihm wieder zu versagen oder zu vermiesen, Mängel oder Mangel an Geld hervorzuheben. Es als doch -unerschwinglich höher zu hängen und den -Wert des anderen herabzusetzen oder ihm plötzlich einzureden, -es wäre nicht sinnvoll, -nicht möglich oder ihm vorzuhalten, dass es -nicht notwendig sei, -zu billig oder -sogar wertlos, -es zu verbieten, -als Strafe zu entziehen für konstruierte Vergehen oder -es unmittelbar zu zerstören! Diese Abwertung des Geschenkten geschieht mitunter sofort, gleich nach Erhalt des Geschenkes oder ein wenig später, meist dann, wenn die Freude noch groß ist.

 

Sollte es dann nach dem Geschenk doch zu einer Unterbrechung oder Verringerung der Aufmerksamkeit und des Lobes des Bewunderers kommt, betrachtet der Narzisst es als einen Verrat und dieser muss hart bestraft werden.

 

 

Anspruchsberechtigung

 

 

Weil Narzissten sich für etwas Besonderes halten, erwarten sie eine besonders günstige und außergewöhnliche Behandlung. Sie glauben wirklich, dass sie alles, was sie wollen, bekommen sollten, weil sie bereits genug Mangel erlitten haben oder man ihnen schon lange übel mitspielt.

 

Sie erwarten auch, dass die Menschen um sie herum automatisch dienend Mitleid haben oder sie bewundern und ihnen jeden Wunsch und jede Laune erfüllen. Während es sie überhaupt nicht interessiert wie es anderen geht. Sie heucheln nur dann Interesse an ihr Gegenüber, wenn sie sich dadurch profilieren können oder um den Partner etwas Milde zu stimmen, damit er wieder Lob erhält.

 

Das ist ihr einziger Wert, sich über andere zu stellen. Wenn du nicht voraussiehst und ihren Bedürfnissen nachkommst, dann bist du nutzlos und wirst als schuldig und böse herablassend behandelt, sodass du um ihre Gunst und Zuneigung leidend erniedrigt bis zur Schmerzgrenze betteln sollst, damit sie es Dir gnädiger Weise gewähren um sich für die Zukunft besondere Beachtung zu sichern. Oder aber um es Dir trotzdem zu verwehren weil sie sich an Deinem Leid ergötzen um ihr eigenes dadurch nicht mehr so stark zu spüren.

 

Und wenn du doch den Mut hast sie nicht genug zu loben, ihrem Willen zu trotzen oder “egoistisch” um etwas zu bitten, bereite dich auf Herablassung, Beschimpfungen, Drohung, Aggression, Empörung oder eine unangebracht lange quälende Ignoranz a la “kalte Schulter” vor, weil Du Dich erdreistest Dich nicht zu verbiegen und zu verbeugen trotz ihrer Mängel, Fehler, absichtlich schädlichen Intrigen und Zerstörung.

 

 

Ausbeutung anderer ohne Schuldgefühle oder Scham - Eine Selbstverständlichkeit 

 

 

Die meisten Narzissten entwickeln kaum oder nie die Fähigkeit, sich mit den Gefühlen anderer zu identifizieren, alles ist darauf ausgelegt das zu vermeiden und zu ignorieren oder den Anderen so lange zu drangsalieren bis er nachgibt und darin haben sie wirklich Ausdauer – sich in die Lage anderer Menschen zu versetzen – Fehlanzeige . Mit anderen Worten, es fehlt ihnen die nötige Empathie. In vielerlei Hinsicht betrachten sie die Menschen in ihrem Leben als Objekte, die ihren Bedürfnissen dienen.

 

Infolgedessen denken sie nicht zweimal darüber nach, andere auszunutzen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen. Manchmal ist diese zwischenmenschliche Ausbeutung bösartig, aber oft ist sie einfach unbewusst. Narzissten denken einfach nicht darüber nach, wie sich ihr Verhalten auf andere auswirkt und wenn du es sagst, werden sie es immer noch nicht wirklich verstehen. Das Einzige, was sie verstehen, sind ihre eigenen Bedürfnisse. Alle anderen Menschen um sie herum sind nur dafür da, ihn zu hofieren, ihm alles recht zu machen, dies ist eine Selbstverständlichkeit. 

Erniedrigt, verschüchtert, tyrannisiert oder erniedrigt häufig andere

 

 

Narzissten fühlen sich bedroht, wenn sie jemandem begegnen, der etwas zu haben scheint, was ihnen fehlt – besonders denen, die selbstbewusst und beliebt sind. Sie werden auch von Menschen bedroht, die sich nicht vor ihnen verbeugen, sie auf manchen Gebieten mehr Können aufweisen als sie selbst oder sie in irgendeiner Weise herausfordern. Ihr Abwehrmechanismus ist die Geringschätzung.

 

Der einzige Weg, die Bedrohung zu neutralisieren und ihr eigenes schlaffes Ego zu stärken, ist, diese Menschen niederzumachen. Sie können es auf gönnerhafte oder abweisende Weise tun, als ob sie zeigen wollen, wie wenig ihnen die andere Person bedeutet. Oder sie können mit Beleidigungen, Beschimpfungen, Verachtung, Schikanen, Mobbing und Drohungen angreifen, um die andere Person wieder in die Spur zu zwingen.

 

 

 

ein Narzisst ist voller Selbstzweifel

 

 

 

Falle nicht auf die Fantasien des Narzissten herein

 

 

 

Narzissten können sehr anziehend und charmant sein. Sie sind sehr gut darin, ein fantastisches, ideales und schmeichelhaftes Selbstbild zu schaffen, das uns zunächst scheinbar mit einbezieht. Wir fühlen uns von ihrem vorgetäuschten Selbstvertrauen und ihren erhabenen Träumen angezogen – und je wackeliger unser eigenes Selbstwertgefühl ist, desto leichter tappen wir in die Falle und umso verführerischer ist die Verlockung.

 

Es ist leicht, sich in ihrem Netz zu verfangen und zu denken, dass sie unsere Wünsche erfüllen werden, was immer aufgeschoben wird oder zunächst scheinbar geschenkt wird, um es dann wieder wegzunehmen oder kaputt zu machen. Oder wenigstens die Freude daran zu zerstören, nur um sich wichtiger und lebendiger zu fühlen, während er ein Problem nach dem anderen erfindet das den anderen diskreditiert, um ihn sich schlecht und schuldig fühlen zu lassen. Aber es ist doch bloß eine Fantasie, und eine kostspielige dazu.

 

Deine Bedürfnisse werden nicht erfüllt (oder gar erkannt), sondern im Gegenteil lediglich scheinbar kurze Versprechen um die Enttäuschung zu erzeugen, deren Aufschub um Energiezieherei und Abhängigkeiten zu erschaffen oder sogar deren Vermeidung wird erstrebt. Ob offen oder versteckt ist dabei egal.

 

 

Sie verschenken absichtlich Falsches

 

 

Auch eine Methode ist absichtlich etwas Falsches oder Fehlerhaftes zu schenken, Versprochenes doch nicht mehr zu erfüllen oder verschiedene Anwesende gegeneinander aufzustacheln, um sich aufzuwerten oder insgeheim an ihrem Einfluss und Macht über andere, als geheime Ursache am Stress, zu erfreuen. Nur damit sie wieder scheinbar als besonders friedlich erscheinen können um den Oberlehrer, Schlichter oder Besserwisser zu spielen.

 

Es ist wichtig, sich in Erinnerung zu rufen, dass Narzissten nicht nach Partnern suchen, sondern nach gehorsamen Bewunderer, während es dem anderen immer schlechter geht und dieser energetisch förmlich ausgesaugt wird. Dein einziger Wert für den Narzisst ist als jemand, der ihnen sagen kann, wie wichtig und besser als andere sie sind, um ihr unersättliches, ängstliches Ego zu stützen. Deine Wünsche und Gefühle zählen nicht.

 

Sieh dir an, wie der Narzisst andere behandelt. Wenn der Narzisst lügt bzw. vorgaukelt, manipuliert, verletzt und andere respektlos behandelt, wird er oder sie dich schließlich genauso behandeln. Meistens hat er bereits Streit oder beschwert sich überwiegend über andere, oder malt Dir die schönsten Zukunftsszenarien, nur um sie dann aufzuschieben, zu verhindern oder zu Fall zubringen. Es passt nicht in ihre Traumvorstellung, dass du anders bist und verschont wirst.

 

Nimm die rosafarbene Brille ab. Es ist wichtig, den Narzisst in deinem Leben zu sehen, für das, was er wirklich ist, und nicht für das, was du willst. Hör auf, Ausreden für schlechtes Verhalten zu finden oder den Schmerz zu mindern, den es dir zufügt. Verleugnung wird es nicht aus der Welt schaffen. Die Realität ist, dass Narzissten sehr widerstandsfähig gegen Veränderungen sind, so dass die wahre Frage, die du dir stellen musst, ist, ob du so auf unbestimmte Zeit leben kannst.

 

Konzentriere dich auf deine eigenen Träume. Anstatt sich in den Illusionen des Narzissten zu verlieren, ihm alles recht zu machen, konzentriere dich auf die Dinge, die du für dich selbst willst. Was willst du in deinem Leben verändern? Welche Talente möchtest du entwickeln? Welche Visionen musst du aufgeben, um eine erfüllendere Realität zu schaffen?

 

 

Setze gesunde Grenzen

 

 

Gesunde Beziehungen basieren auf gegenseitigem Respekt, Interesse und beidseitiger Fürsorge. Aber Narzissten sind nicht in der Lage, sich in ihren Beziehungen wirklich gegenseitig zu respektieren oder den Anderen glänzen zu lassen und sich mit dem zweiten Platz zu begnügen.

 

Sie müssen in allem die besten sein, sie können sich nicht am Erfolg anderer erfreuen, gemeinsam genießen und gönnen. Es ist nicht nur, dass sie nicht willens sind; sie sind wirklich nicht in der Lage, denn sie sind von Grund auf gestört in der Entwicklung. Vertrauen kennen sie nicht, weder in sich selbst noch in andere Menschen und sie können sich auch nicht auf echte Gefühle einlassen, da ihr Schmerz sie überfluten würde bevor sie Freude empfinden können.

 

Doch das gilt es zu vermeiden, daher sind sie permanent unruhig, lieber leiden alle anderen und sind mit Problemen beschäftigt, statt dass die ganze ungetrübte Aufmerksamkeit auf sie fällt und sie dadurch entlarvt werden, Ihre Maske fällt. Daher sind Achtlosigkeit, Aggressionen, Ablehnung, Ablenkung oder Angst zu erzeugen ihre liebsten Werkzeuge.

 

Sie sehen dich nicht. Sie hören dich nicht. Sie erkennen dich nicht als jemanden, der außerhalb ihrer eigenen Bedürfnisse existiert. Sie können Dir Deinen Wert nicht lassen und sich auch nicht aufrichtig für Dich freuen. Aus diesem Grund überschreiten Narzissten regelmäßig die Grenzen anderer.

 

Durch erzeugen von Druck, künstlicher Knappheit, Konkurrenz, Bedürftigkeit, Herabsetzung, Abhängigkeit, Erniedrigung, üble Nachrede und sich selbst über andere stellend. Außerdem tun sie dies mit einem absoluten Gefühl der Überlegenheit und des Anspruchs.

 

 

Narzissten kennen keine Grenzen und kein Ende

 

 

Narzissten haben keine Angst davor, deinen Besitz, Deine Post zu durchsuchen oder sich anzueignen, auszuleihen, oder einfach zu verwenden ohne zu fragen, durch deine Post und persönliche Korrespondenz zu schnüffeln, Gespräche zu belauschen, ohne Aufforderung einzutreten, deine Ideen zu stehlen und dir ungewollte Meinungen aufzudrängen, Ratschläge und Befehle zu erteilen um Dir ein Gefühl der Minderwertigkeit zu geben. Dich ständig an vermeintliche Probleme zu erinnern, insbesondere um damit schöne Momente zu zerstören, denn sie können einfach nichts gut sein lassen. Wenn sie sich in Wut geredet haben, hören sie nicht auf weiter zu sticheln.

 

Sie können dir sogar sagen, was du denken und fühlen sollst und einreden, dass du ansonsten nicht in Ordnung bist. Sie werden dich fragen, ob Du Dich in ihre Lage versetzen kannst und ob Du ihre Gedankengänge überhaupt verstehst, bis sie dies von dir bejaht bekommen. Es ist wichtig, diese Missbräuche als das zu erkennen, was sie sind, damit du anfangen kannst, gesunde Grenzen zu schaffen, wo deine Bedürfnisse respektiert werden.

 

 

 

Einsicht hilft dem Narzissten

 

 

 

Mach einen Plan

 

 

 

Wenn du ein langjähriges Muster hast, bei dem du andere deine Grenzen überschreiten lässt, ist es nicht einfach, die Kontrolle wieder zu übernehmen. Stelle dich auf den Erfolg ein, indem du deine Ziele und die möglichen Hindernisse sorgfältig überdenkst.

 

  • Welche sind die wichtigsten Veränderungen, die du erreichen willst?
  • Gibt es etwas, das du in der Vergangenheit mit dem Narzisst versucht hast, das funktioniert hat?
  • Irgendetwas, das nicht funktioniert hat?
  • Was ist das Machtgleichgewicht zwischen dir und wie wird sich das auf deinen Plan auswirken?
  • Wie werden Sie Ihre neuen Grenzen durchsetzen?

 

Die Beantwortung dieser Fragen hilft Dir, Deine Optionen zu bewerten und einen realistischen Plan zu entwickeln.

 

Berücksichtige eine sanfte Vorgehensweise. Wenn dir die Erhaltung deiner Beziehung zum Narzisst wichtig ist, musst du einfühlsam aber bestimmt vorgehen. Indem du auf das schädigende oder fehlerhafte Verhalten hinweist, schädigst du ihr Selbstbild von Perfektion. Achte auf ruhige, respektvolle und möglichst sanfte Übermittlung deiner Botschaft. Konzentriere dich darauf, wie ihr Verhalten dich fühlen lässt und nicht auf ihre Motivationen und Absichten. Wenn sie mit Wut und Abwehrhaltung reagieren, solltest du versuchen, ruhig zu bleiben. Verlasse das Haus bei Bedarf und wiederhole das Gespräch später.

 

Setze keine Grenzen, es sei denn, du bist bereit, sie zu halten. Du kannst darauf zählen, dass der Narzisst gegen neue Grenzen rebelliert und deine Grenzen auslotet, also sei vorbereitet. Folge den angegebenen Maßnahmen mit den entsprechenden Konsequenzen. Wenn du dich zurückziehst, sendest du die Nachricht, dass du nicht ernst genommen werden musst.

 

Sei auf andere Änderungen in der Beziehung vorbereitet. Der Narzisst wird sich durch deine Versuche, die Kontrolle über dein Leben zu übernehmen, bedroht und verärgert fühlen. Sie sind es, die den Takt vorgeben. Um dies auszugleichen, kann es passieren, dass sie ihre Forderungen in anderen Bereichen der Beziehung anheben, sich distanzieren, um dich zu bestrafen, oder versuchen, dich zu manipulieren oder zu verführen, die neuen Grenzen aufzugeben.

 

Es liegt an dir, standhaft zu bleiben. Du musst lernen unbegründet NEIN zu sagen und es auch durchzusetzen ohne DICH zu rechtfertigen, schuldig zu fühlen, ohne Dich belehren, verunsichern, herabsetzen oder irritieren zu lassen.

 

 

Nimm die Dinge nicht persönlich

 

 

Um sich vor Gefühlen der Unterlegenheit und Scham zu schützen, müssen Narzissten immer ihre Mängel, Grausamkeiten und Fehler ohne Ausnahme leugnen.

 

Oftmals tun sie das, indem sie ihre eigenen Fehler auf andere projizieren und die Probleme einfach übertragen oder den Durchblick verschleiern. Es ist sehr beunruhigend, für etwas beschuldigt zu werden, das nicht deine Schuld ist, oder mit negativen Eigenschaften charakterisiert zu werden, die du nicht besitzt. Aber so schwierig es auch sein mag, probiere es nicht persönlich zu nehmen. Es geht wirklich nicht um dich. Sie verspritzen unaufhörlich ihr Gift. Diese Jacke darfst du dir nicht anziehen auch wenn es schwer fällt.

 

Glaub nicht an die Version des Narzissten, wer du angeblich bist

 

Sie schaffen es Dir mehr Probleme, Schwächen und Unzulänglichkeiten einzureden als Du Dir vorstellen kannst und an die Du überhaupt nicht denken würdest. Auf solche Ideen kommst Du gar nicht ohne sie. Doch schaffen sie es, diese als Deine Sorgen, Gedanken und Gefühle hinzustellen. Sie geben so lange keine Ruhe bis du dich um Probleme kümmerst, die du gar nicht hast oder sogar erst dadurch erzeugst.

 

Narzissten leben nicht in der Realität und das schließt ihre Ansichten über andere Menschen ein. Lass nicht zu, dass ihre Scham- und Schuldzuweisungen dein Selbstwertgefühl untergraben. Weigere dich, ungerechtfertigte Verantwortung, Schuld oder Kritik zu übernehmen. Diese Negativität ist die des Narzissten, nicht die die deine.

 

 

Grundsätzlich: Streite nicht mit einem Narzisst.

 

 

Wenn du angegriffen wirst, ist der natürliche Instinkt, dich zu verteidigen und dem Narzisst das Gegenteil zu beweisen. Aber egal, wie rational du bist oder wie deine Argumente klingen, er oder sie wird dich wahrscheinlich nicht hören, macht einfach dicht, ein Vorhang fällt und Du erreichst ihn nicht mehr. Und das Behaupten des Kernpunktes kann die Situation auf eine sehr unangenehme Weise eskalieren lassen. Vergeude nicht deinen Atem. Sag dem Narzisst einfach, dass du mit seiner Einschätzung nicht einverstanden bist und gehe davon aus, dass du standhaft bleiben musst und mach dann weiter mit der Verwirklichung Deiner Werte und der Beschäftigung mit positiven Zielen.

 

Erkenne dich selbst. Die beste Verteidigung gegen die Beleidigungen und Projektionen des Narzissten ist ein starkes unerschütterliches Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Wenn du deine eigenen Stärken und Schwächen kennst, ist es einfacher, unfaire Kritikpunkte, die unzutreffend gegen dich gerichtet sind, abzulehnen.

 

Sei wachsam denn das Netz der Intrigen wird im Hintergrund gesponnen. In der Abwesenheit der anderen werden diese herabgesetzt oder es wird behauptet dass sie kein Interesse, nicht genug Geld, nicht ausreichend Kraft oder ungenügend Fähigkeiten haben.

 

Lass deinen Bedarf an Zustimmung los. Du brauchst keine Rechtfertigung und keine Erlaubnis. Es ist wichtig, sich von der Meinung und des Einflusses des Narzissten zu lösen und von jedem Wunsch, sie auf Kosten von dir selbst zu befriedigen, zu beruhigen oder glücklich machen zu können. Du musst damit zurechtkommen, die Wahrheit über dich selbst zu wissen, auch wenn der Narzisst die Situation anders sieht und Dich beleidigen will.

 

 

Suche nach Unterstützung und Sinn an anderer Stelle

 

 

Wenn du in einer Beziehung mit einem Narzisst bleiben willst, sei ehrlich zu dir selbst, was du erwarten kannst und was nicht. Ein Narzisst wird sich nicht in jemanden verwandeln, der dich wirklich schätzt, also musst du dich woanders nach emotionaler Unterstützung und persönlicher Erfüllung umsehen. Es ist dann eine reine Zweckbeziehung bei der Du ständig darauf achten musst nicht übervorteilt, gedemütigt, gestresst oder geschädigt zu werden.

 

Lerne, wie gesunde Beziehungen aussehen und sich anfühlen. Es geht wirklich auch völlig anders!

 

Wenn du aus einer narzisstischen Familie kommst, hast du vielleicht kein sehr gutes Gefühl dafür, was eine gesunde Beziehung ausmacht, lerne es. Das narzisstische Muster der Dysfunktion kann sich für dich angenehm anfühlen und Selbstboykott oder Selbstbestrafung ist zur Gewohnheit geworden. Erinnere dich nur daran, dass es, so vertraut wie es sich auch anfühlen mag, dich letztendlich schlecht fühlen lässt. In einer wechselseitigen Beziehung wirst du dich respektiert, gehört und frei fühlen, du selbst zu sein. Probleme sind die Ausnahme und nicht umgekehrt, dass du nach schönen Momenten Ausschau haltend musst um diese nicht zu verpassen.

 

Verbringe Zeit mit Menschen, die dir ein ehrliches Bild davon vermitteln, wer du bist und dich zu schätzen wissen. Um die Perspektive zu bewahren und um nicht in die Zerrbilder des Narzissten einzusteigen, ist es wichtig, Zeit mit Menschen zu verbringen, die dich so kennen, wie du wirklich bist, um deine Gedanken und Gefühle zu überprüfen.

 

 

Bau Dir ein eigenes soziales Netzwerk auf

 

 

Schließe bei Bedarf neue Freundschaften außerhalb der Umlaufbahn des Narzissten. Einige Narzissten isolieren die Menschen in ihrem Leben, um sie besser zu kontrollieren. Sie kontrollieren oder meckern, wenn ein Telefon zu lange dauert. Wenn dies deine Situation ist, musst du Zeit in den Wiederaufbau abgelaufener Freundschaften oder die Pflege neuer Beziehungen investieren.

 

Achte auf Sinn und Zweck in Arbeit, Freiwilligenarbeit und Hobbys und auf Deine wahren Bedürfnisse. Anstatt auf den Narzisst zu achten, um seine Kriterien zu erfüllen, nur damit du dich angeblich erst dann gut fühlst, verfolge sinnvolle Aktivitäten, die deine Talente einbringen und dir erlauben, etwas beizutragen.

 

Denn du kannst grundlos glücklich sein und es auch bleiben, ohne Ansprüche zu erfüllen und genießen ohne es durch Leistung verdient zu haben. Du bist genug, du bist wertvoll, du hast das Recht authentisch zu sein und das Geburtsrecht auf bedingungslose Liebe. Auf Ruhe und Frieden. Auf Selbst-Verwirklichung, deinen Talenten entsprechend, jegliche Wunscherfüllung ohne Begründung. Nein sagen zu dürfen ohne Rechtfertigungen, das Recht auf das Beste und einfach so Glücklich sein zu dürfen und es auch zu bleiben ohne darin gestört zu werden.

 

Oftmals wird der Narzissmus pauschal auf alle Narzissten   umgelegt.
Dem ist aber nicht so! Es gibt Menschen die narzisstische Züge haben
welche aber vom Härtegrad bzw. der Ausprägung unterschiedlich zu
betrachten sind. Je nachdem wie schwer ihre Angst eingelagert ist und
wie lange sie diese Angst bereits mit sich herumtragen.
Jeder Narzisst sollte immer individuell betrachtet werden.
Wenn man das möchte und auch die geistige Kraft besitzt den Angriffen
standzuhalten, kann man mit viel Liebe und psychologischem Geschick
wertvolle Hilfe bei den Aufräumarbeiten leisten.
Es kann besser werden und die Angriffe können mit der Zeit
gemildert werden. Eine systemische Aufstellung und die Hilfe
zur Selbsterkenntnis können unterstützend wirken.
Es sei aber noch mal erwähnt, es ist ein schwerer Gang und es bedarf eines
starken Geistes mit ausgeprägtem Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.

Herzlichst
Yvonne Amin

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0